Jobbörse online ✔ Jobs sind unser Job – Stellenangebote finden

Personalberatung
& Executive Search
Alles, was Sie wissen sollten​

Lebenslauf Vorlage

Die passende Vorlage fĂŒr Deinen Lebenslauf finden.

+49 (0)30 89 54 0502

Bundesweiter Direktkontakt

jobs@hsc-personal.de

bitte schreiben Sie uns

📣 Headhunter finden – So werden Sie gefunden und so werden Sie bewertet

Headhunter finden
Inhaltsverzeichnis
Lesedauer 3 Minuten

Was bedeutet Headhunter?

Wollen Sie einen Headhunter finden? Dann sind Sie auf der falschen Spur, denn er findet Sie. Per Headhunter Definition sucht er Sie. Wenn Sie geeignet für einen attraktiven Job sind, bietet er Ihnen einen potenziellen neuen Karriereschritt an. Dabei handelt er auch in Ihrem Interesse, vor allem aber im Auftrag eines suchenden Unternehmens.

Headhunter - eine Definition

Personalberater lassen sich grob in zwei Gruppen unterteilen: Personalvermittler und Headhunter. Streng genommen sind Headhunter auch Personalvermittler, weil sie, wie sie, nach geeigneten Kandidaten für eine offene Stelle suchen. Ihre Kundschaft besteht jedoch traditionell aus hochqualifizierten Fachkräften und Führungskräften der Unternehmen. In der Regel treten sie dann in Aktion, wenn das Unternehmen, das sie bestellt hat, bei der eigenen Suche mit herkömmlichen Rekrutierungsmethoden nicht erfolgreich genug ist. Also mit den Herkömmlichen Mitteln, wie zum Beispiel das einfache schalten von Stellenanzeigen in einer Jobbörse zu wenig Rückläufe von geeigneten Kandidaten hat.

Berufsbild Headhunter

Headhunter verfügen über sehr gute Kenntnisse des Arbeitsmarktes und verfügen in der Regel über eine einschlägige akademische Ausbildung und eine Hochschulbildung, die unternehmerisches Denken und Handeln mit Personalmanagement verbindet. Oft waren sie selbst erfolgreiche Manager und nutzen nun Branchenwissen, technisches Wissen und internes Wissen. Ihre Netzwerke und Datenbanken sind ihre Stärken, aber sie tragen wesentlich mehr zur Auswahl des besten Bewerbers bei. Die Unternehmen stellen sie auch ein, weil sie bei der Auswahl ihrer Mitarbeiter objektiver vorgehen und so Fehlentscheidungen vermeiden können. Diskretion ist ein weiteres Merkmal des Headhunter, weil sie auf beiden Seiten notwendig ist: die Unternehmen wollen ihre Suche nach Bewerbern nicht bekannt geben und die interessierten Bewerber wollen ihre Meinung nicht ändern.

Was sind die Aufgaben des Headhunters?

Headhunter unterstützen ihre Kunden bei der Suche und Auswahl von geeigneten Kandidaten. Dazu gehört:

  • die Begleitung von Suchprozessen, d. h. ein Berufsprofil des gesuchten Kandidaten zusammen mit dem Arbeitgeber
  • Direktauswahl von Bewerbern für bestehende Stellen
  • Entwicklung und Umsetzung von Evaluationsmassnahmen mittels Eignungsprüfungen und Potenzialanalysen
  • sowie die Überprüfung von Bescheinigungen und Referenzen ehemaliger Arbeitgeber.

Darüber hinaus unterstützen Talentsucher ihre Kunden zunehmend auch bei anderen Personalaufgaben: Dazu gehören die Beratung zur Personalentwicklung und Vergütungsmodelle, die Arbeit im Personalmarketing, die Unterstützung der Organisationsentwicklung und die Entwicklung von Strategien und Konzepten für alle Aspekte der Personalarbeit. Infolgedessen konvergieren die Tätigkeitsprofile von Unternehmens- und Personalberatern zunehmend.

Vergütungs-Modelle für Headhunter

Headhunter arbeiten in der Regel im Auftrag, d. h. sie erhalten einen Teil der Gebühr (in der Regel 50 Prozent), wenn der Auftrag vergeben wird, den anderen Teil, wenn die Vermittlung erfolgreich ist. Das so genannte Windhund-Rennen, bei dem mehrere Berater beauftragt werden, aber nur derjenige bezahlt wird, dessen Kandidat angeworben wurde, ist auf der Suche nach Führungskräften unbeliebt.

Trends im Headhunting

Der Headhunter-Markt wird zunehmend heterogen. Global Player haben hohe Wachstumsraten. Sie profitieren von der Tatsache, dass Grossunternehmen und öffentliche Einrichtungen immer mehr ausschließlich internationale Dienstleister beauftragen, z. B. weil sie internationale Teams bilden wollen.

Ein weiterer Trend ist, dass erprobte Branchenexperten mehr als früher mit bekannten Giganten konkurrieren. So genannte Suchboutiquen mit Branchenkenntnis und internationaler Präsenz gehören zur Zukunft der Talentsucher, prophezeien die Experten vor Ort.

Der Wettbewerb kommt auch von den eigenen Kunden: Immer mehr Unternehmen finanzieren ihre eigenen Rekrutierungsabteilungen, die oft von ehemaligen Talentjägern betreut werden. Ihre Netzwerke und die zunehmende Nutzung sozialer Netzwerke (Active Sourcing und Social Recruiting) entziehen vielen nicht so gut positionierten Beraterinnen wichtige Substanz.

Aber es ist immer noch eine große Branche in einem wachsenden Markt: Rund 6. 200 Headhunter/Personalberater arbeiten derzeit in 2.000 Beratungsunternehmen. Zusammen erwirtschafteten sie im vergangenen Jahr 1,7 Milliarden Euro Provisionserträge, 5,7 Prozent mehr als im Vorjahr, und besetzten laut Bundesverband der Unternehmensberater (BDU) insgesamt rund 53. 500 Stellen.

5/5 (74 Reviews)

STELLENPIRATEN.de