Freier Mitarbeiter: Wie man ein erfolgreicher Freelancer wird: Eine 5-Schritt-Anleitung – Ihr Ratgeber www.hsc-personal.de

Wie man ein erfolgreicher Freelancer wird: Eine 5-Schritt-Anleitung

Freelancer? Sie lesen das also, weil Sie freiberuflich tätig werden wollen. Sie haben darüber nachgedacht, wie Sie in freiberuflicher Tätigkeit wollen, Sie haben ein paar nützliche E-Mail-Adressen und Sie haben sogar selbst einige Jogginghosen gekauft, die gut zu Ihren Hausschuhen aussehen. zwinker

Also sind Sie bereit, den Job zu kündigen und Ihren ersten Auftrag zu erledigen, richtig?

Falsch.

Eines der grössten Missverständnisse über Freiberufler ist, dass Sie zu Hause sitzen und die Arbeit zu Ihnen kommt. Die Realität ist, man muss dafür kämpfen, und zwar sehr hart.

Eine einfache erste Frage aber ist: Was ist der Unterschied zwischen einem Interim Manager und einem Freelancer?

Der Unterschied zwischen dem klassischen Interim Manager und dem Freelancer liegt in der Aufgabe an sich. Während Interim Manager eine fachliche Verantwortung für ein Team innehaben bzw. an strategischen Aufgaben arbeiten, widmen sich Freelancer operativen Projektarbeiten.

Wie werden Sie als Freelancer erfolgreich?

Aber es gibt einige einfache Geheimnisse, um ein erfolgreicher Freelancer zu werden, die wir mit Ihnen in diesem Artikel teilen werden. Hier sind sie in Kürze – wählen Sie einfach einen aus, um direkt darauf zu springen, oder lesen Sie weiter für die ganze Geschichte.

erfolgreicher Freelancer
erfolgreicher Freelancer

Hier ist mein Erfahrungsbericht: Was habe ich gemacht, als ich freiberuflich tätig wurde?

Anzeige

Lassen Sie uns hier klar sein, denn was ich getan habe – was mich erfolgreich gemacht hat – wurde getan, BEVOR ich freiberuflich tätig wurde, nicht danach. Zugegeben, mein Weg in den flexiblen Beruf war abnormal. Nachdem ich im Studium entschieden hatte und dass «normale Jobs» nicht mein Ding waren, nutzte ich die Zeit zwischen dem Studium und einem Karaoke-Barjob, um mich einzurichten.

Wie habe ich das gemacht?

1. Ich kontaktierte jeden, den ich je gekannt habe

Das allererste, was ich tat, als ich mich entschied, den Wechsel zu machen, war, jede einzelne Person, die ich je gekannt habe, zu kontaktieren und ihnen meine Entscheidung mitzuteilen. Ich erzählte ihnen über den Arbeitsbereich wo ich arbeiten würde.

Als es dann klarer wurde, sogar das Datum an dem ich den Start planteum  meinen schrecklichen Tagesjob aufzugeben (in 30 Tagen).

Ich habe ihnen auch gesagt, dass ich gerne sofort Projekte für sie übernehmen würde.

Wenn ich noch studiere und einen Job habe, warum habe ich dann aber gesagt, dass ich Projekte übernehmen kann? Hatte ich nicht schon genug zu tun, 14+ Stunden am Tag zu studieren/arbeiten und mich selbst zu organisieren, um freiberuflich tätig zu werden oder in meiner Freizeit Projekte zu übernehmen?»

Der Grund, warum ich meinen Freunden und Freunden von Freunden, Kollegen und ehemaligen Kollegen gesagt habe, dass ich bereit bin, sofort Projekte zu übernehmen, war:

Anzeige
  • Erfahrungen
  • Kontakte
  • Empfehlungen

Und je früher Sie diese E-Mail senden, desto besser. Tun Sie es 30 Tage, bevor Sie freiberuflich werden wollen, oder tun Sie es sechs Monate vorher. Aber der Punkt ist, lassen Sie niemanden hängen und lassen sie es möglichst jeden wissen.

Nicht nur möchten Sie in Ihrer Ansage handlungsfähig sein Kunden nehmen sich Zeit, sich zu entwickeln. Versetzen Sie sich nicht in die Lage, die Arbeit «in einem Monat» zu erledigen, wenn die Diskussion, die Sie beginnen müssen, sowieso so viel Zeit in Anspruch nehmen kann!

Je mehr Erfahrung, Kontakte und Referenzen Sie haben, wenn Sie freiberuflich tätig werden, desto einfacher wird es, die letzte Pause von Ihrem Job zu machen.

Und wenn die Leute mich baten, einen Job für sie zu tun, den sie nicht bezahlen konnten, dachte ich noch einmal:

  • Erfahrungen
  • Kontakte
  • Empfehlungen

Wenn ich nur eines dieser Dinge aus dem Arrangement herausnehmen wollte, dann hätte ich diese Arbeit auf keinen Fall ablehnen können, Geld oder kein Geld. Im Zweifelsfall erinnern Sie sich an die weisen Worte eines freiberuflichen Experten:

«Ein Netzwerk aufzubauen und Arbeit zu finden sind zwei Seiten derselben Medaille. »

An dieser Stelle möchte ich nur noch eine Anmerkung an diejenigen von Ihnen machen, die bereits freiberuflich tätig sind, denn auch für Sie kann ich die Bedeutung dieses Schrittes gar nicht genug betonen. Es ist nie zu spät, um Menschen zu erreichen und Ihr Netzwerk zu erweitern. Wenn Sie bereits Arbeit für Ihre Bemühungen zeigen, wird Ihre Reichweite viel weiter gehen, ein Grund, warum dieser Schritt jedes Jahr wiederholt werden sollte, auch wenn Sie ein erfolgreicher Freelancer sind! Halten Sie sich frisch in den Köpfen der Menschen und ihre go-to Person, wenn sie einen Profi in Ihrem Bereich brauchen.

2. Ich muss an meiner persönlichen Marke arbeiten

Was hat also meine persönliche Marke damit zu tun? Ich bin ein erfahrener [Beruf hier einfügen], kein sozialer Netzwerker – warum kann ich nicht einfach eine Anzeige machen und sie online stellen/einen Zeitungsspot kaufen/ an einen Baum kleben/unter Scheibenwischer auf dem Parkplatz lassen?

Der Grund dafür ist, dass SIE als Freiberufler IHRE Marke SIND.

Was meine ich, wenn ich sage, Sie sind Ihre Marke?

Ich meine, dass, wenn Sie Ihre Dienstleistungen verkaufen, Sie tatsächlich verkaufen sich. Wie Sie online oder offline kommen, spiegelt Ihren Erfolg, Ihre Fähigkeiten und Ihre Professionalität wider. Deine Persönlichkeit zählt. Wenn die Leute sie nicht mögen, kaufen sie nicht, was sie verkaufen.

Wie habe ich meine persönliche Marke aufgebaut?

  • Ich bin auf LinkedIn gelandet und habe mein Profil vollständig ausgefüllt. Jedes Detail meiner Erfahrung. Jeder relevante Job, den ich je hatte. Jeden Bissen über mich, das interessant sein könnte.
  • Ich habe dann das Gleiche auf Facebook gemacht. Ich trat relevanten Gruppen für mein Gebiet bei und fing an, Fragen zu stellen, viele Fragen, sowie alle, die ich konnte zu beantworten.
  • Ich habe das Gleiche auf Twitter gemacht.
  • Dann ging ich zu jeder branchenrelevanten Veranstaltung, die ich finden konnte, leisten konnte und zu der ich kam. . .

Wenn Sie jemand sind, der immer noch glaubt, dass Social Media der Teufel ist, haben Sie Probleme, denn es ist nie eine einzige Taktik, die Sie irgendwohin bringt, es ist eine Kombination aus vielen intelligent aufeinander abgestimmten Teilen.

Fragen zu stellen und zu beantworten, ist der einfachste Weg, um Leute zu engagieren und in Ihre Arbeit zu investieren. Und vielleicht ja, der Kontakt ist «kleiner», aber Sie können verdammt viel gezielter sein. Ich empfehle also, online zu beginnen, zu verstehen, wer für Sie wichtig ist, Offline-Events zuvorzukommen, indem man sich über Twitter mit Leuten in Verbindung setzt und LinkedIn-Verbindungen für Kaffeebesprechungen nutzt.

Wenn Sie eine starke digitale Marke mit persönlichen Begegnungen verbinden, machen Sie sich selbst:

  • Easy to find
  • Easy to remember
  • Good to know

Sie möchten als Experte und Influencer auf Ihrem Gebiet verstanden werden.

Anzeige

Denken Sie daran, nicht entmutigt zu sein, wenn Sie nicht sofort 1000 Twitter-Follower bekommen, denn was hier wichtig ist, ist, dass Qualität jedes Mal über Quantität siegt. Bleiben Sie konzentriert, bleiben Sie zielgerichtet und sprechen Sie mit jeder neuen Verbindung, als wären sie Ihr bester Freund.

Und umgekehrt, wenn Sie ungeschickt sind und völlig auf Social Media angewiesen sind, um Ihr Netzwerk zu betreiben, machen Sie es falsch. Du musst raus, du musst Leute treffen und bestätigen, dass du echt bist und es sich lohnt, in zu investieren.

«Auch wenn die Teilnahme an Networking-Events unangenehm sein kann, ist es eine grossartige Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen. Gehen Sie raus, verteilen Sie Visitenkarten und finden Sie Freunde. »

3. Ich schrieb einen Aktionsplan

Ich möchte, dass Sie der nächsten Erklärung sehr genau zuhören. Unterschätzen Sie niemals die Zeit, die Sie für die Planung benötigen. Niemals.

Für jeden dieser 30 Tage, bevor ich meinen Job kündigte, hatte ich ein Ziel. Manchmal war das Ziel, einen relevanten Kontakt in meinem Bereich per E-Mail um Rat zu bitten. Manchmal war es das Ziel, mein Netzwerk um X Anzahl Leute zu erweitern, eine bestimmte Anzahl von Fragen zu beantworten oder an einem Treffen teilzunehmen.

Und manchmal ging es einfach darum, die nächsten Schritte zu planen.

Für jeden dieser 30 Tage schrieb ich meine Prüfungen und Schwierigkeiten in einem kurzen (oft emotionalen) Blogbeitrag nieder, in dem ich meine Höhen und Tiefen des letzten Monats vor dem Sprung aufzeichnete.

Ich entwarf und überarbeitete auch sorgfältig einen persönlichen Businessplan , einschliesslich meiner finanziellen Bedürfnisse, Ziele, und wie ich dachte, dass das tatsächlich in Arbeit umgesetzt werden würde. Ich erkannte, wenn ich das Äquivalent von 2 Kurzprojekten im Monat landete, könnte ich überleben. Es sei denn, Sie sind einer dieser ewig abenteuerlustigen Typen, Freelancer ist kein Spass als Hand-zu-Mund-Spiel. Niemand wählt diesen Weg mit dem Ziel, auf einer finanziellen Messers Schneide zu leben.

Anzeige

Ich nutzte dies auch als eine weitere Ausrede, um mein Netzwerk zu erweitern, indem ich mich an Experten meiner Branche wandte, um Rat zu fragen:

  • Wie viel sollte ich berechnen?
  • Wo finde ich meine Kunden am besten?
  • Wie schwierig ist es, einen Deal abzuschliessen?

Dadurch entstand die Möglichkeit, die Fähigkeiten zu erlernen, zu verbessern und zu vervollkommnen, die ich in einem Monat benötigen würde, während ich gleichzeitig ein Netz von Fachleuten auf diesem Gebiet aufbaute.

4. Ich habe meine Forschung und Aufmerksamkeit auf den Wettbewerb ausgerichtet

Egal, ob ich stundenlang Social Media scannen, Blog-Posts wie diesen lesen, meine Dienste Freunden anbieten oder einfach nur ein Netzwerk aufbauen musste, ich habe so viele Informationen wie möglich aufgenommen. Und es gibt immer Konkurrenz.

Als ich genau hinschaute, was andere taten, fand ich 3 Dinge heraus, die mir sehr geholfen haben:

  • Ich hatte lokale Konkurrenz, und ich meine, lokale. Wie in der Strasse von mir. Aber selbst wenn sie es für eine Weile getan hatten, schienen sie nicht effektiv zu vermarkten selbst, es dauerte Anstrengung, sie zu finden.
  • Leute, die jemanden mit meinem Fachwissen suchten, hatten keine zentrale Datenbank, um mich oder andere Freelancer wie mich zu finden. Ich musste zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.
  • Durch eine attraktive Persönlichkeit und eine digitale Präsenz konnte ich mich leicht von meinen Mitbewerbern abheben.

5. Ich bekam einen Mentor & Ratgeber und landete dabei einen echten Kunden

Der beste Rat, den ich je erhalten habe, war theoretisch einfach und in der Praxis hart:

«Brennt keine Brücken nieder. »

Wenn Sie ein Freiberufler sind, sollte dieses Zitat in allen Kapseln gelesen und unterstrichen werden, weil Sie es sich nicht leisten können. Jeder Kontakt zählt, und im Namen Ihres Rufes und Ihres Lebensunterhalts, obwohl es sehr verlockend ist, Ihrem Chef den Finger zu geben, wenn Sie aus der Tür stürmen, ist es nichts, was Sie sich leisten können, jemals zu tun.

Wie habe ich es also geschafft, einen Mentor zu finden?

Anzeige

Nun, wenn du einen Boss hast, der alles weiss, ist das der beste Ort, um zu beginnen. Aber wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, dann können Sie wahrscheinlich erraten, wie ich es gemacht habe: Ich vernetzte mich wie ein Wahnsinniger, zeigte meinen Aktionsplan und bewies, dass ich wusste, wie man arbeitet wie die Konkurrenz.

Ob Chef, Mentor, Professor, Onkel oder Nachbar mit guten Ratschlägen – die Menschen, die du tagtäglich triffst, werden höchstwahrscheinlich den grössten Einfluss auf deinen Wandel haben. Also sei entgegenkommend, sei dankbar und bereit, dir den Arsch aufzureissen für eine Gelegenheit, das zu tun, was du liebst.

Also endlich. . .

Also, was ist mein letzter Ratschlag? Die einfache Antwort ist, dass es keinen gibt. Es gibt nicht nur eine Lösung, es gibt nicht nur einen Weg. Ihr Puzzle ist Ihr eigenes! Und zu verstehen, wie die Teile zusammenpassen, ist das, was Ihren Erfolg garantiert.

Wenn Sie auf der Jagd nach einem einzigen magischen Ratschlag sind, der Sie aus Ihrem Job und Tausenden von Kunden im Jahr, lassen Sie mich Ihnen sagen, es gibt ihn nicht. Wie im Leben, in Beziehungen und in allen anderen Formen der Komödie ist es deine Fähigkeit, das grosse Ganze zu verstehen und jedes Detail zu perfektionieren, um dich zu dem zu machen, was du bist und gut in dem, was du tust.

5/5 (57 Reviews)
5/5 (56 Reviews)
5/5 (56 Reviews)
5/5 (74 Reviews)
Anzeige
Anzeige