Jobbörse online ✔ Jobs sind unser Job – Stellenangebote finden

FĂŒhrungskrĂ€fte Coaching – Alles, was Sie wissen sollten​

HSC Personalmanagement

Prinzregentenstr. 65 D-10715 Berlin

+49 (0)30 89 54 0502

Bundesweiter Direktkontakt

jobs@hsc-personal.de

bitte eMail senden

Berater (!) Was macht ein Berater in der IT Branche? Ihr Ratgeber

Bewerber informieren sich bei den Personalberatern von HSC Personalmanagement
Inhaltsverzeichnis
Lesedauer 3 Minuten

 

Berater (!) Was macht ein Berater in der IT Branche?

 

Berater in der IT-Branche sind für die Auswahl und Betreung von komplexen IT-Systemen in der Informationstechnologie verantwortlich. Die Gehälter von IT-Führungskräften sind letztes Jahr um 3 Prozent gestiegen, die von Fachkräften und Spezialisten um 1,5 Prozent. Vor allem IT-Berater dominieren mit einem Gehalt von über 78.000 Euro das Ranking der Top-Verdiener unter Fachkräften. Geschäfte und Geschäftsprozesse lassen sich heutzutage nicht mehr ohne die passende IT-Ausstattung und das entsprechende Bedienungs-Knowhow abwickeln. Gleichzeitig ist nicht jede Softwarelösung für jedes Unternehmen und jeden Unternehmensprozess geeignet. Um erfolgreich ein ERP-System implementieren zu können, ist es wichtig, die Geschäftsprozesse des Unternehmens zu verstehen.

 

Berater

Berater (!) Was macht ein Berater in der IT Branche?

Was mach ein  Berater in der EDV-Branche genau?

 

Der Begriff  ist eine sehr weit gefasste Berufsbezeichnung. Er ist als Dienstleistungsberuf im Überschneidungsfeld von ingenieurmäßigen IT-Berufen und klassischer (Management- oder) Unternehmensberatung angesiedelt.

Allgemein werden breite Kenntnisse der Informatik, insbesondere der Softwaretechnik sowie Kenntnisse der Betriebswirtschaft für eine Tätigkeit als IT-Berater vorausgesetzt. Auf dieser grundlegenden Qualifikation aufbauend, sind die meisten IT-Berater fachlich spezialisiert und widmen sich in der Ausübung ihrer Tätigkeit schwerpunktmäßig einem oder einigen wenigen Themenfeldern, wie z. B. der Anforderungsanalyse (Requirements Engineering) für Betriebliche Informationssysteme, der Sicherheitsanalyse von IT-Systemen oder dem Asset Management. Weiterhin sind sie auf eine spezifische Branche, wie z. B. die Automobilindustrie oder Banken und Versicherungen, spezialisiert.

Quelle : Wikipedia

IT Berater Gehalt

 

Das Gehalt eines IT-Beraters hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. Bildungsgrad, Erfahrung, Unternehmensgröße und Branche. Im Durchschnitt kann ein IT-Berater in Deutschland ein jährliches Bruttogehalt von 50.000 bis 80.000 Euro erwarten, während Senior IT-Berater ein Gehalt von 80.000 bis 120.000 Euro oder mehr erzielen können. In anderen Ländern wie den USA, Großbritannien oder Kanada kann das jährliche Gehalt eines IT-Beraters ähnlich sein oder höher sein. Es ist wichtig zu beachten, dass dies nur Schätzungen sind und dass das tatsächliche Gehalt eines IT-Beraters von vielen verschiedenen Faktoren abhängt.

Aufgaben und Kompetenzen

 

Die IT-Branche zeichnet sich seit Jahren durch stetiges Wachstum aus. Qualifizierte Berater helfen bei allen Themen rund um die Digitalisierung Ihres Business. Als Selbständiger in der IT haben Sie zwei Möglichkeiten, als Freiberufler eingestuft zu werden: Entweder als Ingenieur oder als beratender Betriebswirt. In beiden Fällen haben Sie zwei Hürden zu überwinden: Sie müssen einen dem Beruf entsprechenden Abschluss vorweisen oder vergleichbare Kenntnisse glaubhaft machen können und Sie müssen in einem dem Beruf entsprechenden Bereich tätig sein.

  • Gefragt sind bei dem Berater verschiedene Kompetenzen, wie zum Beispiele im Bereich SAP. Das Bussiness Management solle star ausgeprägt sein. Strategisches Denken und die richtige Analyse der Kundenanforderungen gehören genauso zu den Aufgaben wie die Unterstützung von Mitarbeiern und Präsenationsgeschick.
  • Mit dem Aufbau von strategischen Allianzen und die Motivation und Ausrichtung der Partner trägt dieses Argument zum Branchen-Know-How bei. Projekt und Ablaufmanagement sowie die Optimierung beim Einsatz von Ressourcen sind wichtig für die Ausrichtung des Unternehmens.
  • Unternehmenspalnung und Ausführung wie auch zum Beispiel Teamübergreifende Motivation fördern das Change Management. Aber auch das Leistungsmanagment und die Personalplanung und – Verwaltung gehören zu den Aufgaben.
  • Ständige Weiterentwicklung und kontenuierliche Entwicklung bilden die Basis für Seniorität für die Bewältigung der Aufgaben.

Genauso wichtig sind das Wachstum der Dimensionen :

Komplexität durch Branchenvielfalt, Anzahl der Mitarbeiter in den Teams und Höhe der Umsatzverantwortung. Die Handlungsfelder von Unternehmen sind gerade in Zeiten wie diesen breit gefächert. Sie reichen von digitaler Transformation, Verbesserung der Kernprozesse, Green Projekten bis hin zum Kulturwandel in Organisationen.

5/5 (16 Reviews)

STELLENPIRATEN.de