Die (Generation) X: Was Sie über die Rekrutierung von Gen X im wissen sollten – Ihr Ratgeber www.hsc-personal.de

Die (Generation) X: Was Sie über die Rekrutierung von Gen X im wissen sollten

Was Sie über die Rekrutierung von Gen X im wissen sollten
Was Sie über die Rekrutierung von Gen X im wissen sollten

Seit dem Eintritt von Gen Z in die Belegschaft verbringen Recruiter viel Zeit damit, eher die jüngste Generation von Talenten anzusprechen. Aber die Generation X macht nach wie vor einen wichtigen Teil des Talentpools aus. Hier ist es, was Sie über die Einstellung und Beschäftigung von Gen X wissen sollten:

Mehr als die Hälfte der Gen-X-Kandidaten planen, mindestens fünf Jahre bei ihrem derzeitigen Arbeitgeber zu bleiben, und vier von zehn planen, sieben Jahre oder länger zu bleiben.
Die drei Top-Quellen für die Jobsuche von Generation X sind Empfehlungen von einem aktuellen oder ehemaligen Mitarbeiter, über Informationen auf Unternehmenswebsites und über Jobbörsen wie Indeed, ZipRecruiter, oder LinkedIn.
Gen-X-Kandidaten bevorzugen die Kommunikation per Telefon oder E-Mail während des Rekrutierungsprozesses.

Man kann sie nicht mehr die Slacker-Generation nennen. Zu Unrecht sind sie als richtungslos und unzufrieden in ihrer Jugend kategorisiert. Und während es vielleicht einfach ist, sich auf die jüngste Generation von Talenten zu konzentrieren, umfasst die Generation X einen hochqualifizierten und erfahrenen Teil des Talentpools, der nicht ignoriert werden sollte.

Um die Stellensuche und das Entscheidungsverhalten von Kandidaten der Generation X besser zu verstehen, werfen Sie einen Blick auf die folgenden Top-Insights aus einer Studie:

Wie alt ist Generation X?

Laut einer Studie ist Generation X derzeit zwischen 39 und 54 Jahre alt und wurde zwischen 1965 und 1980 geboren.

Obwohl die Gen Xer um die Tempel ein wenig grauer sind als ihre jüngeren Millennial- und Gen Z-Kollegen, wäre es ein Fehler, ihre Vertrautheit mit moderner Technik herunterzuspielen. Diese Generation bewarb sich zu Beginn der Online-Stellensuche in den 90er Jahren um ihre erste (und vielfach zweite und dritte) Stelle. Sie sind mit modernen Bewerber-Tracking-Systemen bestens vertraut und besitzen – ob Sie es glauben oder nicht – eher ein Smartphone als jüngere Kollegen.

Was sind die populärsten Hochschulhochschule Majors für Generation X Anwärter?

Ein Auge auf die grossen Trends in Unis und FHs kann Talent-Akquisitions-Teams helfen, für die Zukunft zu planen und böse Überraschungen zu vermeiden. Wie unterscheidet sich Gen Z von ihren Millennial- und Gen Z-Pendants?

Anzeige

Die Zahl der technischen Studienfächern hat sich zwischen Gen X und Gen Z fast verdoppelt (9,66% der Generation Z-Mitglieder entscheiden sich jetzt für Ingenieurfächern)
Bildungsmajors sind bei Generation Z (6,25%) nicht so beliebt wie bei Generation X (12,57%).

In welchen Branchen funktioniert Gen X?

Genauso wie Bildung vor kurzem als Fach- und Führungskraft zurückgegangen ist, ist es auch als Zielindustrie rückläufig. Obwohl 21% der Generation X-er im Bildungswesen arbeiten, planen nur 12% der Generation Z, in diesem Bereich zu arbeiten. Denken Sie daran, dass es zwar relativ einfach sein wird, Kandidaten für höhere Bildung zu finden, aber die Besetzung der Einsteiger-Ränge wird erheblich schwieriger sein.

Wie lange erwarten die Kandidaten der Generation X, in ihren gegenwärtigen Rollen zu bleiben?

Anders als jüngere Anwärter, die wahrscheinlicher Job-Hopper sind X Anwärter bequem, wo sie sind, und planen im Allgemeinen, mit ihren Jobs für die Langstrecke zu bleiben. Um einen Gen-X-Kandidaten von seinem aktuellen Arbeitgeber wegzulocken, müssen Sie einen grösseren Talentpool beschaffen, Ihr Rekrutierungsmarketing verstärken und die richtigen Mitarbeitervorteile bieten.

Wo Gen X Jobs suchen?

Während Empfehlungen, Unternehmenswebsites und Jobbörsen die Top-Drei beliebtesten Ressourcen unter allen drei befragten Generationen sind, ist es erwähnenswert, dass Millennials und Mitglieder der Generation Z Empfehlungen an erster Stelle, Jobbörsen an zweiter Stelle und Unternehmenswebsites an dritter Stelle rangieren. Generation X hingegen rangiert Empfehlungen an erster Stelle und Firmenwebseiten an zweiter Stelle.

Konzentrieren Sie sich über Generationen hinweg darauf, die bestehenden Mitarbeiter Ihres Unternehmens als Ihre wichtigsten Befürworter für die Nachwuchsgewinnung zu nutzen.

Wie forschen die Kandidaten der Generation X Unternehmen während der Jobsuche?

Wenn Bewerber Erfahrungen sammeln, vertrauen sie Empfehlungen und Insights von Mitarbeitern mehr als jeder anderen Quelle, einschliesslich Websites. Das sollte keine Überraschung sein. Schliesslich verfügen Generation-X-Kandidaten über deutlich grössere Netzwerke als jüngere Kollegen und über eine Vielzahl von Erfahrungen aus erster Hand (Gute und Schlechte) aus früheren Jobsuche, die ihnen beigebracht haben, worauf sie bei ihrer nächsten Rolle achten müssen.

Wie möchte Generation X während des Rekrutierungsprozesses kommunizieren?

Von allen Kommunikationsmöglichkeiten, die einem Recruiter zur Verfügung stehen, sind Telefonate die intimsten und zeitaufwendigsten. Es macht keinen Sinn, jemanden anzurufen und etwas zu sagen wie: «Ich wollte dich nur wissen lassen, dass wir deine Bewerbungen erhalten haben. Vielen Dank für Ihre Bewerbung, wir melden uns!» Aber wenn Sie möchten, dass ein attraktiver Senior-Level-Kandidat mit vielen Auswahlmöglichkeiten wichtig und begehrt fühlt, dann ist ein Telefonat absolut die richtige Wahl.

Anzeige

Die drei besten Möglichkeiten, um Gen X Talent heute zu rekruten

Hier sind drei Dinge, die Sie und Ihr Team heute tun können, um bessere Verbindungen mit den Kandidaten der Generation X zu knüpfen:

  1. Stellen Sie sicher, dass Ihre Karriere-Seite eine überzeugende Geschichte erzählt und detailliert die Mitarbeiter-Reise. Gen-X-Kandidaten rangieren Firmenwebseiten #2 auf ihren Top-Suchquellen. Überraschenderweise sagen nur 27% der HR-Profis, dass die Website ihres Unternehmens optimiert ist, um Talente anzuziehen und zu konvertieren, die auf der Suche nach Beschäftigungsinformationen dorthin kommen.
  2. Investieren Sie in ein Qualitäts-Mitarbeiter Empfehlungsprogramm. Durch die Nutzung der Netzwerke Ihrer aktuellen Mitarbeiter können Sie Top-Kandidaten der Generation X schneller und kostengünstiger finden und konvertieren als mit jeder anderen Beschaffungsmethode.
  3. Zeigen Sie Ihr Interesse, indem Sie auf das Telefon hüpfen. Gen Xers werden sich nicht durch E-Mails oder SMS herabgesetzt fühlen, aber Telefonanrufe bieten eine persönlichere Note, und das kann viel dazu beitragen, dass sie sich respektiert und erwünscht fühlen.
5/5 (54 Reviews)
5/5 (53 Reviews)
5/5 (53 Reviews)
5/5 (72 Reviews)
Anzeige
Anzeige