Employer Branding: Warum diese Strategie wichtig fĂŒr den Einstellungserfolg Ihres Unternehmens ist – Ihr Ratgeber www.hsc-personal.de

Employer Branding: Warum diese Strategie wichtig für den Einstellungserfolg Ihres Unternehmens ist

Employer Branding: Warum diese Strategie wichtig für den Einstellungserfolg Ihres Unternehmens ist
Employer Branding: Warum diese Strategie wichtig für den Einstellungserfolg Ihres Unternehmens ist

Wenn ein Stellensuchender mit der Suche beginnt, könnten seine Fragen wie folgt aussehen:

Eine Google-Suche nach «Top-Unternehmen für das aktuelle Geschäftsjahr» oder alternativ auch die Suche nach «Top-Unternehmen der X-Branche. »

Das macht Sinn, denn

die Reputation eines Unternehmens zählt heute mehr denn je.

In der Tat würden 86% der Arbeitnehmer sich nicht bei einem Unternehmen bewerben oder weiterhin für ein Unternehmen arbeiten, das bei ehemaligen Mitarbeitern oder der breiten Öffentlichkeit einen schlechten Ruf hat. Letztlich verbringen Sie als Unternehmen viel Zeit damit, eine überzeugende und motivierende Markengeschichte rund um Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu erstellen. Aber wie lange pflegen Sie schon eine starke Arbeitgebermarke, um Top-Talente anzuziehen und/oder zu halten?

In diesem Artikel werden wir untersuchen, was Employer Branding bedeutet, Beispiele für gutes Employer Branding sehen und natürlich wie Sie heute Ihre eigene Employer Branding-Strategie umsetzen können.

  • was ist Employer Branding?
  • die Unterschiede zwischen Personalmarketing und Employer Branding
  • Employer Branding Ziele
  • Maßnahmen und Möglickeiten neue Mitarbeiter zu finden und an Ihr Unternehmen zu binden

 

Was ist Employer Branding?

Das Ergebnis von Employer Branding ist:

Eine Arbeitgebermarke ist Ihre Reputation unter der Belegschaft sowie die Wahrnehmung Ihrer Mitarbeiter von Ihnen als Arbeitgeber.

Mit anderen Worten, Employer Branding ist es wie Sie Ihr Unternehmen an Arbeitssuchende und interne Mitarbeiter vermarkten. Je besser Sie im Employer Branding sind, desto wahrscheinlicher sind Sie interessant, um weitere Top-Talente anzuziehen. Darüber hinaus kann eine positive Arbeitgebermarke auch helfen, Top-Talente zu halten.

Anzeige

Nehmen wir an, Sie haben bereits einen phänomenalen Job gemacht mit dem Aufbau einer starken Marke in Bezug auf Ihre Produkte oder Dienstleistungen. Leider überzeugt das allein niemanden, bei Ihrem Unternehmen zu arbeiten oder zu bleiben. Sie müssen dieselbe Branding-Strategie umsetzen, wenn es darum geht, die Führung, die Werte und die Kultur Ihres Unternehmens zu kommunizieren.

Wenn ein Arbeitssuchender einen Mitarbeiter Ihres Unternehmens fragt: «Wie ist es, dort zu arbeiten?» Der Angestellte wird nicht sagen: «Wir haben eine tolle Dienstleistung auggebaut. » Stattdessen wird er über den Alltag des Menschenmanagements, der Unternehmenswerte und der Arbeitsplatzkultur berichten. Um eine gute Arbeitgebermarke zu gewährleisten, müssen Sie eine überzeugende Geschichte erzählen. Sie sollten den zukünftigen Bewerber daher schon frühzeitig abholen.

Warum ist Employer Branding wichtig?

An diesem Punkt fragen Sie sich vielleicht, ist das wirklich wichtig für Sie und Ihre Firma?

Eigentlich ist Employer Branding entscheidend für Ihr Endergebnis.

Eine gute Arbeitgebermarke kann die Fluktuationsrate um 28% senken und auch Ihre Kosten pro Anstellung um die Hälfte senken.

Darüber hinaus werden sich 75% der aktiven Arbeitssuchenden wahrscheinlich um eine Stelle bewerben, wenn der Arbeitgeber seine Arbeitgebermarke aktiv verwaltet.

Sie haben eine Arbeitgebermarke, unabhängig davon, ob Sie sich dafür eingesetzt haben oder nicht – warum also nicht auch dafür sorgen, dass es eine Marke ist, auf die Sie stolz sein können?

Lassen Sie uns als Nächstes untersuchen, wie Sie heute eine Employer-Marken-Strategie umsetzen können.

Anzeige

Employer Branding Strategy

Eine Employer Branding-Strategie ermöglicht es Ihnen, den Dialog rund um Ihr Unternehmen zu steuern und positiv zu verändern, um eine höhere Talentgewinnung und -bindung zu gewährleisten. Am grundlegendsten ist Employer Branding, wie Sie Ihr Unternehmen an Arbeitssuchende vermarkten und was Mitarbeiter über Ihr Unternehmen als Arbeitsplatz sagen.

Eine gute Employer Branding-Strategie kann Ihnen helfen, mehr Talente zu gewinnen, die Einstellungskosten zu senken und die Mitarbeiterfluktuation zu reduzieren.

1. Kennen Sie das einzigartige Wertversprechen Ihres Unternehmens.

Um eine starke Arbeitgebermarke zu schaffen, ist es wichtig, dass Sie sich zunächst auf das Leitbild, die Werte, die Vision und die Kultur Ihres Unternehmens konzentrieren. Es kann hilfreich sein, die Bedürfnisse Ihres Unternehmens zu ermitteln und dann rückwärts zu arbeiten, um zu verstehen, welche Art von Talenten Sie erwerben müssen, um diese Ziele zu erreichen.

Betrachten wir zum Beispiel das Leitbild «Teach for America» – «Eines Tages werden alle Kinder in dieser Nation die Möglichkeit haben, eine ausgezeichnete Ausbildung zu erlangen. »

Mit dieser Aussage als Leitlinie ist Teach for America dann in der Lage, eine überzeugende Arbeitgebergeschichte auf ihrer Werte-Seite zu erzählen. Sie versprechen den Mitarbeitern unter anderem die Chance auf kontinuierliches Lernen: «Wir arbeiten mit Neugier und nehmen neue Ideen auf, um innovativ zu sein und sich ständig zu verbessern. Wir gehen informierte Risiken ein und lernen aus Erfolgen, Rückschlägen und voneinander. »

Auf diese Weise haben sie ihre Werte und ihre Arbeitgebermarke mit ihrem Unternehmensziel in Einklang gebracht.

2. Führe ein Employer Brand Audit durch.

Möglicherweise sind Sie sich des Rufes Ihres Unternehmens bei Arbeitssuchenden oder sogar bei Ihren eigenen Mitarbeitern nicht völlig bewusst. Senden Sie interne Umfragen, führen Sie Social-Media-Suchen durch, überprüfen Sie Websites wie Glassdoor, um Bewertungen zu lesen, oder mieten Sie ein Unternehmen, das Reputations-Monitoring verwaltet.

Letztlich sollten Ihre Recherchen die Lieblingsaspekte Ihrer Mitarbeiter in Ihrer Unternehmenskultur aufdecken, die Sie hervorheben können, sowie Verbesserungsmöglichkeiten für eine starke Arbeitgebermarke aufzeigen.

3. Schreiben Sie ein Arbeitgeber Wertversprechen.

Sobald Sie Ihre Forschung getan haben und kultiviert eine Liste von Werten und Leistungen, die Ihr Unternehmen bietet, Sie wollen ein Arbeitgeber Value Proposition erstellen. Ein Arbeitgeber-Wertversprechen ist eine Marketingbotschaft und ein Versprechen, also sollten Sie nichts sagen, was nicht wahr ist oder mit dem Ihre Mitarbeiter nicht einverstanden wären. Sie können Ihr Arbeitgeber-Value Proposition auf Ihrer Website, Rekrutierungsunterlagen oder LinkedIn Unternehmensseite verwenden.

Darüber hinaus ist Ihr Arbeitgeber-Wertversprechen etwas, das Ihre Recruiter und HR-Team mit potenziellen Kandidaten besprechen können.

Ihr Arbeitgeber Value Proposition sollte nichts mit Entschädigung zu tun haben. Stattdessen wollen Sie bei potenziellen Kandidaten Leidenschaft wecken, indem Sie den positiven Einfluss Ihres Unternehmens auf die Welt oder seinen tieferen Sinn zum Ausdruck bringen. Die Menschen wollen das Gefühl, dass ihre Arbeit sinnvoll ist, oft sogar auf Kosten eines grösseren Gehaltsschecks.

Accenture, ein weltweit tätiges Managementberatungs- und Beratungsunternehmen für professionelle Dienstleistungen, hat zum Beispiel ein Arbeitgeber-Value-Proposition geschaffen, das auf seiner Karriere-Seite prominent dargestellt wird: «Hilf mir, die Zukunft zu bauen. Sei du selbst, mach einen Unterschied. Arbeiten Sie dort, wo Sie inspiriert werden, Ihre Leidenschaften zu erforschen, wo Ihre Talente gepflegt und gepflegt werden. Innovieren Sie mit Spitzentechnologien bei einigen der coolsten Projekte, die Sie sich vorstellen können. Und erhalten Sie die Werkzeuge, die Sie brauchen, um weiter zu lernen und wachsen So bleiben Sie dem Spiel immer einen Schritt voraus, während Sie einen Unterschied in der Welt machen.»

4. Hebelwirkung der derzeitigen Mitarbeiter.

Wenn Jobsuchende mehr über Ihre Arbeitgebermarke erfahren möchten, werden sie von echten Mitarbeitern in Ihrem Unternehmen hören und sehen wollen. Nutzen Sie Ihre Mitarbeiter, indem Sie Mitarbeiterinterviews oder Testimonials durchführen, um sie auf Ihrer Website zu teilen.

Sie könnten auch Mitarbeiter nutzen, indem Sie sie bitten, auf ihren Social-Media-Konten zu posten, wenn Ihr Unternehmen macht ein lustiges Werbegeschenk oder Betriebsausflug. Vielleicht erstellen Sie zum Beispiel eine Women in Tech-Veranstaltung und führen eine Podiumsdiskussion. Danach können Sie Ihre Mitarbeiter einfach bitten, ein Bild auf Instagram oder Facebook mit einem von Ihnen erstellten Hashtag zu posten. Dies ist eine unterhaltsame und dennoch leistungsstarke Möglichkeit für Ihre eigenen Mitarbeiter, die Unternehmenskultur mit ihren eigenen Netzwerken zu teilen.

5. Die Kultivieren Sie einen starken Onboarding-Prozess.

Onboarding ist die erste Erfahrung, die ein neuer Mitarbeiter macht, und ein negativer Eindruck kann grosse Folgen haben. Tatsächlich suchen Menschen, die eine negative Erfahrung beim Onboarding haben, doppelt so häufig nach einer anderen Gelegenheit.

Anzeige

Letztlich beginnt die Vermittlung eines positiven Markenimages mit einem guten Onboarding-Prozess. Es ist wichtig, dass Sie Mitarbeiter von Anfang an für ihre Rollen und ihre Teams begeistern. Indem Sie Ihre neuen Mitarbeiter mit den Anweisungen und Werkzeugen ausstatten, die sie für ihre Aufgaben benötigen, sorgen Sie für einen reibungslosen Übergang, niedrigere Fluktuationsraten und produktivere Teams.

6. Die Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten anbieten.

In den letzten Jahren war der Hauptgrund, warum Menschen ihren Job verliessen, weil sie gelangweilt waren und eine neue Herausforderung brauchten. Letztendlich sollte dies eine relativ einfache Lösung sein.

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich weiterzubilden und sich neue Fähigkeiten anzueignen, zeigen Sie, wie sehr Ihr Unternehmen auf kontinuierliches Lernen und Verbesserung setzt. Und indem Sie Ihre Mitarbeiter herausfordern, sorgen Sie dafür, dass sie sich in ihren Rollen nicht langweilen – was zu höheren Bindungsraten führen könnte.

Und wenn sie neue Fähigkeiten entwickeln, werden sie zu wertvolleren Mitarbeitern für Ihr Unternehmen. Ein Sieg, ein Sieg.

7. Die Nutzen Sie Videos, Blogbeiträge, Fotos und Diashows, um Ihre Unternehmensgeschichte zu erzählen.

Wenn Sie eine Strategie zur Verbesserung der Marktwahrnehmung Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung implementieren, kommunizieren Sie Ihre Botschaft nicht nur über einen Kanal. Stattdessen stellen Sie Videos, Fotos, Diashows, Blogs und andere Formen der Nachrichtenübertragung bereit, um sicherzustellen, dass Sie die grösste Zielgruppe auf der Plattform erreichen, auf der sie gefunden werden möchten.

Ebenso wichtig ist es, dass Sie hochwertige Videos, Fotos und Texte verwenden, um Ihre Unternehmensgeschichte zu erzählen. Sie könnten Mitarbeiterinterviews auf Ihrer Job-Seite oder eine von Ihrem CEO erstellte Slideshare auf Ihrer Über uns-Seite platzieren.

8. Artikel Schaffung einer starken Initiative für Vielfalt und Inklusion.

Wenn Sie eine starke Arbeitgebermarke schaffen wollen, ist es entscheidend Sie zeigen Ihr Engagement für den Aufbau vielfältiger Teams. Investitionen in D&I-Initiativen bringen für Unternehmen viele Vorteile mit sich, darunter innovativere Ideen, eine stärkere Arbeitsplatzkultur und ein besserer Kundenservice. Es ist jedoch auch notwendig, um eine positive Arbeitgebermarke zu pflegen, indem Sie die Reichweite Ihrer Marke auf neue Gruppen von Menschen ausdehnen.

Anzeige
5/5 (54 Reviews)
5/5 (53 Reviews)
5/5 (53 Reviews)
5/5 (72 Reviews)
Anzeige
Anzeige